Störungen der auditiv/phonologischen Verarbeitung und Schwierigkeiten im Schriftspracherwerb

Inhalte der Fortbildung

Zu Beginn der Fortbildung wird ein auffrischender Einblick in das Störungsbild der Auditiven Verarbeitungsstörung (AVS) gegeben, wobei insbesondere die enge Verbindung zum Schriftspracherwerb fokussiert wird. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse bilden die Grundlage für eine individuelle Diagnostikgestaltung. Gemeinsam mit den Teilnehmern werden ausgewählte Diagnostikinstrumente besprochen und erprobt. Anhand vorliegender Fallbeispiele werden Testergebnisse interpretiert und für die Ableitung geeigneter Therapiemethoden genutzt.

In der anschließenden Gruppenarbeit erproben und diskutieren die Teilnehmer Materialien und Therapieprogramme sowohl für die auditive als auch für die Lese-Rechtschreibtherapie, um im abschließenden Workshop passende Therapiemethoden effizient auswählen und zusammenhängenden Stundenbilder zu entwerfen. Besonders die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Therapiematerial sollen den Teilnehmern veranschaulichen, dass innerhalb einer Therapiesitzung die Förderung von auditiven und schriftsprachlichen Teilfunktionen effektiv kombiniert und für die Kinder anregend umgesetzt werden kann.

 

Zielgruppe

LogopädInnen, SprachtherapeutInnen

 

Fortbildungspunkte

14

 

Informationen

Datum der Veranstaltung 18.06.2021­­ 10:00
Veranstaltungs-Ende 19.06.2021­­ 16:00
verfügbare Plätze 0
Einzelpreis 270 € incl. Mittagessen und Getränke
Referent*in Carolin Schröter
Kurs-Nr. 0057
Keine Internetverbindung