Entlassung und Entlassmanagement

In der Regel erhalten Sie als Angehörige/r einen Tag vor der Entlassung durch den behandelnden Arzt bei der Visite eine Information bzgl. der anstehenden Entlassung. Unsere Ärzte und der Patientenservice bereiten den vorläufigen Entlassbrief sowie alle notwendigen Unterlagen für eine eventuell erforderliche Weiterbehandlung vor.

Entlassung

Am Entlasstag sollen Sie, wenn nicht anders vereinbart, bis 12:00 Uhr wissen

  • ob und wann eine Vorstellung bei einem weiterbehandelnden Arzt erfolgen muss,

  • ob und welche Medikamente zu nehmen sind.

Ist dies nicht der Fall, sprechen Sie uns bitte an.


Entlassmanagement

Unsere Kinderklinik ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Entlassung der Patienten aus der Klinik vorzubereiten.
Das Ziel des Entlassmanagements ist es, eine lückenlose Anschlussversorgung der Patienten zu organisieren. Die entsprechende Regelung findet sich in § 39 Abs. 1a S. 9 SGB V.

Welche Patienten sind betroffen?

Seit dem 01.10.2017 haben Versicherte einer gesetzlichen Krankenkasse (GKV) immer dann einen gesetzlichen Anspruch auf ein Entlassmanagement, wenn sie aus einer stationären, teilstationären oder stationsäquivalenten Einheit entlassen werden. Dieser Anspruch besteht im Rahmen einer ambulanten oder einer Notfallbehandlung nicht.

Anschlussversorgung

In bestimmten Fällen ist nach Abschluss der Krankenhausbehandlung noch weitere Unterstützung erforderlich, um das Behandlungsergebnis zu sichern.
Eine entsprechende Anschlussversorgung kann beispielweise eine medizinische oder pflegerische Versorgung darstellen, die ambulant oder in stationären Einrichtungen der Rehabilitation oder Pflege erfolgt. Aber auch Terminvereinbarungen mit Ärzten, Physiotherapeuten, Pflegediensten oder Selbsthilfegruppen sowie die Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen bei der Kranken- oder Pflegekasse können von dieser Anschlussversorgung umfasst sein. Dies wird durch unseren Patientenservice im Rahmen unseres Entlassmanagements gemeinsam mit Ihnen besprochen und geplant.

Was bedeutet das konkret für unsere Patienten?

In der Pädiatrie (Kinderheilkunde) betrifft es nur einen geringen Prozentsatz der Patienten, die grundsätzlichen einen erhöhten Bedarf an Weiterbetreuung über den stationären Aufenthalt hinaus aufzeigen.
In diesen Fällen ist das Entlassmanagement ein umfassender Prozess, der mehrere Handlungsschritte von der stationären Aufnahme des Kindes bis zur Entlassung einschließt. Dabei liegt der Fokus stets auf dem individuellen Versorgungsbedarf. Ziel ist eine ganzheitliche Unterstützung unserer Patienten und ihrer Eltern, damit ein nahtloser Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Umgebung oder zu den nachsorgenden Leistungserbringern gewährleistet werden kann. 

Entlassmanagement

Unsere Kinderklinik stellt Ihnen ein standardisiertes Entlassmanagement durch ein Expertenteam, bestehend aus Fallmanagern verschiedener Fachbereiche, zur Verfügung.
Bereits bei der Aufnahme wird ein möglicher, vertiefter Bedarf durch unsere Mitarbeiter erhoben, der im weiteren Behandlungsablauf überprüft und bei Bedarf angepasst wird. Am Tag der stationären Entlassung Ihres Kindes erhalten Sie einen vorläufigen Entlassbrief. 


Sie haben Fragen zum Entlassmanagement? 

Bei Rückfragen können sich Patienten und ihre Angehörige jederzeit unter der Rufnummer 0851 / 7205 -100 (Patientenkoordination) an uns wenden.

Wenn Sie als Kostenträger Interesse an unseren detaillierten Prozessen des Entlassmanagements haben, wenden Sie sich bitte an die Klinikleitung unter der Rufnummer 0851/ 7205 - 0.


Keine Internetverbindung